Solarplexum aktuell


Caroline Schnitzer bei ihrem Auftritt auf dem Hochseilgarten der Wollmarshöhe

Caroline Schnitzer bei ihrem Auftritt auf dem Hochseilgarten der Wollmarshöhe

26.06.2017

Musikevent in Bodnegg – Uraufführung im Hochseilgarten

Eine Reportage des swr / Aktuell, Fridrichshafen. Reporter: Wolfgang Wanner

"Burn on, homo sapiens" - dieses Motto hat der Komponist und Regisseur René Giessen in einem Musikprojekt umgesetzt. Darin verbindet er unter anderem das Thema Burnout mit Musik und Bewegung. Wie das geht?

Angefangen hat es mit einem Buch des Psychotherapeuten Kilian Mehl. Unter dem Titel "burn on, homo sapiens" hat der Leiter der psychosomatischen Klinik Wollmarshöhe die Leiden unserer modernen Gesellschaft analysiert. Das Ergebnis des Buches ist optimistisch: Wir Menschen seien flexibel, richtige Allrounder und die am besten angepassten "Affen" der Welt.

"Burn on" statt Burnout
Komponist und Regisseur René Giessen hat das Buch als Vorlage für ein gleichnamiges Musikwerk gedient. Dieses hatte am Samstag Welturaufführung. Und zwar im und auf dem Hochseilgarten der Klinik Wollmarshöhe in Bodnegg. Eine völlig verrückte Sache, meint wohl nicht nur unser Reporter Wolfgang Wanner, der in Bodnegg dabei war:

Zur swr aktuell Reportage
Buch: Burn on, Homo sapiens!


Scheckübergabe an Green Olive e. V. (v. l. n. r. Sänger des Chors „Voice of Afrika“, Prof. Dr. med. Kilian Mehl, Christian Hinterstoisser (Vorstand Green Olive e. V.), Dr. Dr. med. Markus Korte (Schirmherr Green Olive e. V.)

Scheckübergabe an Green Olive e. V. (v. l. n. r. Sänger des Chors „Voice of Afrika“, Prof. Dr. med. Kilian Mehl, Christian Hinterstoisser (Vorstand Green Olive e. V.), Dr. Dr. med. Markus Korte (Schirmherr Green Olive e. V.)

25.06.2017

Symposium Wollmarshöhe: Über 500 Teilnehmer – Übergabe der Spendengelder an Green Olive e. V.

Nicht nur 4700 Appetithappen wurden den Gästen letzte Woche auf der Wollmarshöhe gereicht, sondern auch eine ebensolche Summe konnte Prof. Dr. med. Mehl als Veranstalter und Schirmherr dem Vorsitzenden des Green Olive e. V. (mit Sitz in Überlingen) für die Weiterentwicklung einer Schule in Kenia übergeben.

Zum Abschluss eines ärztlichen Symposiums mit über 500 Teilnehmern arrangierte der Komponist und Dirigent René Gießen mit Musikern der Berliner Philharmonie, der Deutschen Oper Berlin sowie der Technischen Hochschule Mittelhessen (Applied Sounds, Chor: Die Stimme Afrikas THM) und heimischen Musikern in Uraufführung das Musikwerk „Burn on, Homo sapiens!“ auf dem Hochseilgarten der Klinik Wollmarshöhe.

Green Olive e. V.
Klinik Wollmarshöhe

 


Föderprojekt Schulbibliothek

Föderprojekt Schulbibliothek

12.04.2017

Schulbücher der Lakewood Green Olive School eingetroffen!

Auf der diesjährigen Reise nach Kenia konnte auch Ausstattung der High School mit neuem Lernmaterial und Schulbüchern für das neue Schuljahr organisiert und finanziert werden. Die Beschaffung von Schulbüchern und Schreibmaterial - eine Selbstverständlichkeit für jeden Schüler in Deutschland - Bedarf in Kenia einer längeren Organisation auch die Kosten für die Ausstattung sind hoch. Die gespendeten Bücher sind ein wertvoller Beitrag und sichern den Lehrstoff der Schüler im nächsten Jahr. "Die Bibliothek ist ein wichtiger Bestandteil der Schule und soll in den kommenden Jahren, neben vielen weiteren Projekten, weiter ausgebaut werden“, so Dr. Dr. Korte, „Bildung ist eines der wichtigsten Ziele und wir möchten auch hierfür alles Mögliche tun, um den Schülern ein gutes Fortkommen zu ermöglichen.“

Weiter Informationen:


Sprechstunde mit den Ärzten in der Green Olive High School / Kenya

Sprechstunde mit den Ärzten in der Green Olive High School / Kenya

05.04.2017

Nach Rückkehr aus Kenia - viel Dank an die Ärzte

Auch während des diesjährigen ärztlichen Besuchs von Dr. Dr. Korte und Prof. Mehl der Förderprojekte in Kenia konnten sehr erfolgreich viele notwendige Behandlungen vor Ort eingeleitet werden. Auch die Bezahlung der kenianischen Ärzte konnte durch die Schirmherren der Green Olive e.V. sicher gestellt werden. Auch in diesem Jahr wurden alle Schüler, Studenten und Lehrer der Projekte ärztlich untersucht und notwendige medizinische Massnahmen eingeleitet. Ohne diese Hilfe wäre es den Betroffenen nicht möglich eine ärztliche Versorgung in Anspruch zu nehmen.

Weitere Informationen:

 


Smile!

Smile!

28.03.2017

Future Hope Primary School - Förder- und Hilfe-Engagement in Kenia mit neuem Konzept realisiert

Förderprojekt Green-Olive e.V. - Keniabesuch 2017
 
Prof. Dr. med. Kilian Mehl sowie Dr. Dr. med. Markus Korte sind Schirmherren des Vereins und haben den medizinischen Support der Lakewood High School und der Future Hope Primary School in Vipingo übernommen. Des Weiteren unterstützen Sie, die Lakewood High School sich weiter zu entwickeln. Das Ziel ist eine einkommensunabhängige Begabtenförderung von der Grundschule Future Hope über die Lakewood Sekundärschule des Green Olive e. V. und eines möglichen Polytechnikums bis hin zu einem staatlich geförderten Universitätsstudiums darzustellen und die Kinder und Jugendlichen durchgängig bis dahin zu begleiten. Die Jugendlichen sollen später gut ausgebildet in ihrem eigenen Land Entwicklungsarbeit durchführen und das große Potenzial Afrikas nutzen. 
 
Das Lakewood Internat ist auf einem guten Weg, aber zum Auf- und Ausbau ist es auf Spenden angewiesen, um die Schule weiter auszubauen, Schul- sowie Internatsgelder zu finanzieren und notwendige medizinische und ärztliche Versorgung vor Ort zu gewährleisten. Die Teilnahmegebühren für das diesjährige „Symposium Wollmarshöhe 2017“ wie auch zusätz­liche Spenden gehen zu 100 % an den Green Olive e. V.

Weitere Informationen:


Symposium Wollmarshöhe 2017

Symposium Wollmarshöhe 2017

14.03.2017

Symposium Wollmarshöhe 2017

16.06. – 24.06. 2017
 Symposium und Förderprojekt
 
Das Medizinisch-Technische-Zentrum (MTZ) für psychokardiologische, neuropsychologische und stressmedizinische Diagnostik und Therapie sowie Räumlichkeiten für ein intensives erfahrungstherapeutisches Setting sind fertiggestellt und „am Netz“. Das ist die Zeit, moderne psychosomatische Behandlungskonzepte vorzustellen. Vor diesem Hintergrund findet das Symposium 2017 statt.Viele Mediziner und Therapeuten finden sich zu diesem Anlass auf der Wollmarshöhe ein.
 
Prof. Dr. Dr. Christian Schubert (Universität Innsbruck), Prof. Dr. Pasquale Calabrese (Universität Basel), Prof. Dr. Karl-Heinz Ladwig (Universität München / TUM), Prof. Dr. Dr. h.c. Herbert Haag, M.S. (Universität Kiel) sowie Prof. Dr. Werner Michl (Technische Hochschule Nürnberg), Prof. Dr. Ulrich Lakemann (Ernst-Abbe-Hochschule Jena), Dr. med. Thomas Lukowski (Praxis München), Dr. med. Johannes Vogler (Praxis Wangen i. Allgäu), Prof. Dr. med. Dr. phil. Peter Kaiser (Ministerium für Soziales und Integration BW), Prof. Dr. med. Günther J. Wiedemann (Krankenhaus St. Elisabeth, Ravensburg) wurden zu einem zweitägigen Vortragsblock zu den Themen eingeladen. Vorher findet eine traditionell bekannte ÄFB zu Theorie und Praxis erfahrungsorientierter Therapie statt.
 
Ein  öffentlicher Informationstag darf nicht fehlen – „Das schau’ ich mir mal an!“ heißt es am Sonntag, den 18.06. ab 10.00 Uhr. Bei kurzweiligen und lehrreichen Stippvisiten, regelmäßigen Kurzvorträgen, Führungen, Filmen und Demonstrationen erfährt der Besucher viel Neues über  Diagnostik und psychotherapeutische Methoden moderner Psychosomatik und lernt dabei die Wollmarshöhe kennen.
 
Das Symposium endet mit einem musikalischen Höhepunkt, ein World-Music-Event in und am Hochseilgarten der Wollmarshöhe. Unter musikalischer Leitung des Komponisten und Dirigenten René Giessen nach der Idee und in Anlehnung an das Buch „Burn on, Homo sapiens!“ von Prof. Mehl wird eine Oper in Form einer Commedia dell’arte uraufgeführt.
 
Eine Programmübersicht findet man ab sofort auf der speziellen Symposiums-Homepage www.symposien-wollmarshoehe.de. Im Laufe der nächsten Wochen werden hier alle weiteren Inhalte zu Vorträgen und Ablauf ergänzt.
 
Für alle Fachveranstaltungen wird eine Anmeldegebühr von 20.- € erhoben, die zu 100 % dem Förderprojekt „Green Olive High School“ in Mombasa / Kenia zugutekommen. Dass die Gelder vor Ort gut angelegt werden, gewährleisten Prof. Dr. med. Mehl und Dr. Dr. med. Korte, die als Schirmherren des Vereins „Green Olive e. V.“ die Schule regelmäßig, auch zu ärztlichen Untersuchungen, besuchen.
 
Anmeldungen können aus organisatorischen Gründen nicht telefonisch entgegengenommen werden - bitte nutzen Sie das Online-Formular auf der Symposiumsseite oder das pdf unterhalb des Textes.
 
Bitte melden Sie sich rechtzeitig an. Die Anmeldungen werden nach Eingang bearbeitet.
 
Wir freuen uns auf Sie.


Projekt Green Olive High School mit neuem Videoclip online

Projekt Green Olive High School mit neuem Videoclip online

29.09.2016

Neues Video online: Projekt Green Olive High School

„Wir sind verantwortlich für das, was wir tun, aber auch für das, was wir nicht tun“, sagte Molière. In unserer Verantwortung und auch in unserem Interesse liegt es, Armut und Not und vor allem Bildungsrückstand in der Welt zu bekämpfen.

Seit 2014 stehen dem Verein die Schirmherren Prof. Dr. med. Kilian Mehl (Klinik Wollmarshöhe) und Dr. Dr. med. Markus Korte (Dr. Korte Stiftung) zur Seite. Sie fördern unser Projekt und überzeugen sich auf regelmäßigen Besuchen vom direkten und unbürokratischen Einsatz aller gespendeteten Mittel.

Das Projekt „Green Olive High School“„Green Olive e. V.“ ist ein eingetragener Verein der ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken dient. Ziel ist die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen, um ihnen den Weg zum Selbstversorger zu ermöglichen.

Der Verein Green Olive e.V. hat sich daher 2006 entschlossen, die heutige ”Lakewood Green Olive High-School” aufzubauen. Die Schule ist eine Sekundarschule und vermittelt neben dem normalen Schulstoff auch handwerkliche, landwirtschaftliche und betriebswirtschaftliche Kenntnisse sowie Berufspraktika, die den Schülern einen Einblick in die reale Berufswelt und einen guten Abschluss ermöglichen. Die Schule wurde so gestaltet, dass sowohl Tages- als auch Internatsschüler aufgenommen werden können.

Um das Schulprojekt fortführen und ausbauen zu können sowie die laufenden Ausbildungen nicht zu gefährden ist der Verein dringend auf Spenden, Fördermitglieder und Schulgeld-Patenschaften angewiesen.

Eine gute Schulbildung ist der erste Schritt, Armut aktiv zu bekämpfen und den Kreislauf der Abhängigkeiten zu durchbrechen!

Bitte unterstützen Sie uns, die Schule ist dringend auf Ihre Spenden angewiesen!

Weiterführende Links:


Froh es geschafft zu haben: Dr. Korte, L. Robok und Dr. Mehl

Froh es geschafft zu haben: Dr. Korte, L. Robok und Dr. Mehl

L. Robok bei der Inbetriebnahme

L. Robok bei der Inbetriebnahme

Große Freude bei Schülerinnen und Schülern

Große Freude bei Schülerinnen und Schülern

07.03.2016

Afrikas Sonne elektrifiziert Schule

Solaranlage „Solarplexum I“ abgeschlossen

Sie sind wieder da: Prof. Dr. Mehl von der Klinik Wollmarshöhe in Bodnegg und Dr. Korte, Korte-Stiftung Überlingen. Mit dem Techniker der Wollmarshöhe, Herrn Lubomir Robok, wurde an der Klinik die Solarplexum-Anlage konstruiert. Eine Solaranlage mit 10 kW durchschnittlicher Leistung. Die Anlage wurde so konstruiert, dass sie vor Ort in Kenia, Kilifi, an der Green Olive School, von den Dreien und ihren Helfern in drei Tagen aufgebaut werden konnte. Der Container war sechs Wochen unterwegs. Mehl, Korte und Robok sind nachgereist und haben jetzt die Anlage aufgebaut und angeschlossen.

Nach drei Tagen Aufbau unter der Sonne des Äquators ging die Schule ans Netz. Groß war die Freude bei den Mädchen, Jungen und Lehrern, als im Schlafsaal und in den Klassenzimmern das Licht anging. Musste man sich bis jetzt mit Petroleumlampen begnügen, so können jetzt die Gebäude des Schulkomplexes beleuchtet werden. Außerdem ist jetzt die Arbeit mit Medien (Laptop, TV, etc.) möglich. „Nicht einfach“, so. Dr. Mehl, „alle bürokratischen Hindernisse und Schwierigkeiten zu überwinden, bis das Projekt zum Abschluss gebracht werden kann!“ Bildung und Erziehung seien aber die einzigen probaten Mittel, die nachhaltig Gewalt und Armutsmigration und andere Globalisierungsprobleme lösen könnten. „Natürlich ist auch Diebstahl und Zerstörung ein Problem“, so Dr. Korte. Ziel sei es gewesen, die Anlage möglichst wartungsfrei, robust sowie diebstahl- und zerstörungssicher zu konstruieren. Dies sei gelungen.

Lohn für die von den Doktoren gespendete und aufgebaute Anlage sei es gewesen, die glücklichen Gesichter der einheimischen Kinder und Bewohner zu sehen und die Freude zu spüren, als die Lichter angingen.

Regelmäßig untersuchen die Schirmherren Mehl und Korte Kinder und Personal der Schule. Dieses Mal stand ihnen Strom zur Verfügung. Eine enorme Erleichterung! Die Solarplexum-Anlage ist so konzipiert, dass es niemals Engpässe gibt und neben den Wasserpumpen und anderen notwendigen Geräten das Licht nicht ausgeht. Die zwei Tonnen schwere Batterie speichert genügend Energie und außerdem ist die Lage der Schule in Äquatornähe natürlich besonders geeignet. Wenn Solarplexum seine „Probezeit“ überstanden hat, wollen die Doktoren an anderer Stelle ähnliche Komplexe aufbauen. Als aktuelles Projekt haben sie derzeit ein Projekt in Indien im Auge. …


Der Solarcontainer ist bereits in Kilifi / Tezzo angekommen

Der Solarcontainer ist bereits in Kilifi / Tezzo angekommen

16.02.2016

Anpacken, auch vor Ort – Ärzte machen sich auf den Weg

Presseinformation

In Kenia wird jetzt die auf der Wollmarshöhe konstruierte Solarstromanlage aufgebaut und in Betrieb genommen.

Die Schirmherren des Vereins Green Olive e. V. und Stifter der Solaranlage (Klinik Wollmarshöhe, Bodnegg und Dr. Korte Stiftung, Überlingen) sowie der technische Leiter der Wollmarshöhe sind in den letzten Vorbereitungen für ihre bevorstehende Reise nach Kenia um die gestiftete Solaranlage ”Solarplexum I” aufzubauen. Sie verbinden dies mit ihrem jährlichen Gesundheitscheck der Schüler und Lehrer und informieren sich über die neuesten Entwicklungen des Projektes ”Green Olive High School” und den Einsatz gespendeter Gelder. […]


Solarplexum 1 in Kilifi

Solarplexum 1 in Kilifi

Standort der Solaranlage

Standort der Solaranlage

11.01.2016

Hilfe vor Ort!

Solaranlage in Kenia eingetroffen

Nach zwei Monaten Schiffsreise ist der Solarcontainer, gesponsert von der Klinik Wollmarshöhe und der Dr. Korte Stiftung und gebaut durch die Techniker der Wollmarshöhe, in der Lakewood Green Olive Internatsschule in Kilifi angekommen.

Mitte Februar werden  Prof. Dr. Mehl, Dr. Dr. Korte und der Technische Leiter der Wollmarshöhe die Schule besuchen. Während die Solarstromanlage aufgebaut wird, um die Schule mit Strom zu Versorgen, werden Prof. Dr. Mehl und Dr. Dr. Korte die Schüler und Lehrer der Schule medizinisch untersuchen und versorgen.

„Hilfe vor Ort“ ist die Devise, die sich die Organisationen und die Klinik, gerade in Zeiten der zunehmenden Migrationsströme auf die Fahnen geschrieben haben und auch realisieren.


Franz Seehuber (Green Olive e.V.) im Interview

Franz Seehuber (Green Olive e.V.) im Interview

21.12.2015

Solaranlage für Kenia - neuer Videoclip online

Solarplexum - Power for your Future

Green Olive e.V. erhält für die Lakewoood Green Olive Highschool in Kilifi Rokker-Pezzo die Solarstromanlage ”Solarplexum I“. Die Anlage wurde entwickelt, gebaut und finanziert von der Klinik Wollmarshöhe, Bodnegg und der Dr. Korte Stiftung, Überlingen. Die Entwicklung und Bauzeit betrug ca. ein Jahr von November 2014 bis September 2015. Am 28.09.2015 wurde die Anlage abgeholt und von Hamburg aus verschifft. Am 02.11.2015 traf sie in Mombasa, Kenia ein.

Green Olive e.V. fördert die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen vor Ort in Kenia und hat dort eine Schule mit Internat aufgebaut. Prof. Dr. Mehl und Dr. Dr. Korte sind Schirmherren des Vereins und besuchen die Schule regelmäßig.

Auch Sie können helfen, die Ursachen für Hunger, Elend, Not und Flucht dort zu bekämpfen, wo sie entstehen. Für 30,- oder 50,- € monatlich ermöglichen Sie einem Schüler den Schulbesuch mit Verpflegung oder auch die Unterkunft im Internat. Auch themengebundene Spenden sind möglich, z. B. für eine dringend erforderliche Schutzmauer.


Die Container-Box mit der Solaranlage

Die Container-Box mit der Solaranlage

21.09.2015

Medienspiegel: ”Zwei Mediziner Spenden Solarstation für Kenia”

”Termin auf der Bodnegger Wollmarshöhe - Schirmherren wollen Hilfe zur Selbsthilfe unterstützen”

Die Schwäbische Zeitung berichtete am 17. September 2015:


v. l. n. r. / stehend: Franz Seehuber, Christian Hinterstoißer, Prof. Mehl, Anna Hillebrand, Dr. Dr. Korte / Davor: Michael Seehuber, Lubomir Robok

v. l. n. r. / stehend: Franz Seehuber, Christian Hinterstoißer, Prof. Mehl, Anna Hillebrand, Dr. Dr. Korte / Davor: Michael Seehuber, Lubomir Robok

04.09.2015

Gründe für Flucht und Elend bekämpfen, nicht nur Symptome beheben

Solarstromanlage für Kenia geht auf die Reise

„Die Ursachen für Flucht und Elend müssen wir beeinflussen, nicht nur an den Symptomen rumdoktern“, so Prof. Dr. med. Mehl am 03.09.2015 auf der Wollmarshöhe in Bodnegg. Dort trafen sich die Vorsitzenden des Green Olive e.V. mit ihren Schirmherren Dr. Dr. Korte aus Überlingen und Prof. Dr. med. Mehl aus der Klinik Wollmarshöhe. Dr. Dr. Korte und Dr. Mehl sponserten vollumfänglich eine mobile Solarstromstation für die Lakewood Green Olive High School in Kilifi, Kenia. Die Konzeption wurde zusammen mit dem technischen Leiter der Klinik Wollmarshöhe, Lubomir Robok, so gemacht, dass die Anlage nachhaltig, robust und wartungsarm ist.

„Das haben wir jetzt geschafft und damit stabilisieren wir den Lakewood School Bildungsstützpunkt“, so Dr. Dr. Korte. …


Der Solarcontainer wird auf der Wollmarshöhe zwischengelagert

Der Solarcontainer wird auf der Wollmarshöhe zwischengelagert

01.09.2015

”Stromstation” für die Green Olive High School in Kenia ist fertig!

Der Solarcontainer wird nun an der Klinik Wollmarshöhe zwischengelagert, bevor sie auf die lange Seereise nach Mombasa / Kenia geht. Die Klinik Wollmarshöhe und die Dr. Korte Stiftung sponsern und entwickeln das gemeinsame Projekt, Strom in die geförderte Schule in Kilifi / Kenia zu bringen.

In Kürze kann die Reise losgehen und die Solaranlage wird nach Kenia transportiert. Der technische Leiter der Wollmarshöhe Lubomir Robok wird sie dort installieren. Dr. .Dr. Korte (Dr. Kortestiftung und Prof. Dr. Mehl (Klinik Wollmarshöhe) werden ihn begleiten, um dort die jährlichen Gesundheitsuntersuchungen an den Schülern durchzuführen.

Weitere Informationen:


Dr. Korte Stiftung - Startseite

Dr. Korte Stiftung - Startseite

27.04.2015

Empfangen – Verstehen – Weitergeben

Dr. Korte Stiftung mit neuer Homepage online!

”Nehmen und Geben sind zwei Seiten derselben Medaille. Physiologisch nennt man das Stoffwechsel, psychologisch Lernen und Lehren, soziologisch Teilen und philosophisch Leben.” Dr. Dr. med. Markus Korte

Das Projekt ”Solarplexum” – Solarcontainer für Afrika ist ein Projekt der Dr. Korte Stiftung und der Wollmarshöhe (Prof. Dr. med. Kilian Mehl). Beide Ärzte besuchen regelmässig soziale Projekte in Afrika zu ärztlichen Untersuchungen und organisieren Hilfe vor Ort.

Weitere Informationen zu Solarplexum und anderen Hilfsprojekten finden Sie hier:


Solarplexum - Power for your Future

Solarplexum - Power for your Future

15.01.2015

Solarplexum - Solaranlage für Kenia

Die Wollmarshöhe und die Dr. Korte Stiftung projektieren mit ”Solarplexum” die Stromversorgung für eine Schule für zurzeit 200 Schüler in Kenia, die die Green Olive Deutschland e. V. erbaute und betreibt.

Hierzu wird in der Nähe der Wollmarshöhe eine äquatorgeeignete Solaranlage mit dem notwendigen Equipment gebaut, die Anfang des Jahres nach Mombasa verschifft wird, um von Dr. Dr. med. Korte, Prof. Dr. med. Mehl und dem Technischen Leiter der Wollmarshöhe dann im ersten Quartal 2015 installiert zu werden. Korte und Mehl besuchen die Schule jährlich zu ärztlichen Untersuchungen und sind auch Schirmherren der Green Olive e. V..

Spenden für das Projekt sind herzlich Willkommen!

 


EU Kommissar Oettinger

EU Kommissar Oettinger

Eugen Abler und Prof. Dr. Mehl rufen zur Spende auf

Eugen Abler und Prof. Dr. Mehl rufen zur Spende auf

12.11.2014

Prominente Unterstützung für Green Olive e. V.

Im Rahmen einer Veranstaltung mit EU-Kommissar Öttinger und EU-Abgeordneter Monika Hohlmeier am 9. November 2014, warb Prof. Dr. Mehl, Schirmherr des Green Olive e. V. für die Unterstützung des Solarplexum-Projekts.

Green Olive erbaute und betreibt u. a. eine Schule für zurzeit 200 Schüler in Kenia. Die Wollmarshöhe und die Dr. Korte Stiftung projektieren mit ”Solarplexum” die Stromversorgung der Schule.

Hierzu wird in der Nähe der Wollmarshöhe eine äquatorgeeignete Solaranlage mit dem notwendigen Equipment gebaut, die um die Jahreswende nach Mombasa verschifft wird, um von Dr. Dr. med. Korte, Prof. Dr. med. Mehl (Schirmherren des Vereins) und dem Technischen Leiter der Wollmarshöhe dann im ersten Quartal 2015 installiert zu werden. Die Schirmherren besuchen die Schule jährlich zu ärztlichen Untersuchungen.

Spenden für das Projekt sind herzlich Willkommen!

 


Die Schirmherren mit Kindern in einem Projekt in Kenia

Die Schirmherren mit Kindern in einem Projekt in Kenia

22.09.2014

Prof. Dr. med. Kilian Mehl und Dr. Dr. med. Markus Korte übernehmen die Schirmherrschaft über Green Olive e. V.

Michael Seehuber, Green Olive - Verein zur Förderung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen in der Dritten Welt e.V.:

"Beide engagieren sich bereits seit Jahrzehnten in der Entwicklungshilfe und sind ausgesprochen gute Kenner des afrikanischen Kontinents, der Probleme und Nöte der Menschen dort und vor allem auch deren Mentalität."

"Mit ihren Ideen und Ratschlägen geben sie wichtige Impulse für unsere Projektarbeit in Kenia. Vor allem zeigen sie uns oft, dass man Probleme, wenn man sie aus einer anderen Perspektive heraus betrachtet, oftmals relativ einfach lösen kann."

Green Olive arbeitet an Projekten mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen den Weg zum Selbstversorger zu ermöglichen.

Zur Homepage Green Olive e. V.:

 


Kilian Mehl: Burn on, Homo sapiens! Essays über die Menschen

Kilian Mehl: Burn on, Homo sapiens! Essays über die Menschen

19.09.2013

Burn on, Homo sapiens!

Essays über die Menschen

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum kein Tag vergeht, an dem nicht von Burn-out oder anderen Stressfolgeerkrankungen die Rede ist? Immerzu wird der erschöpfte Mensch, die erschöpfte Gesellschaft oder der erschöpfte Planet thematisiert, und die Angst vor Krankheit, Jobverlust und Krisen ist mehr und mehr präsent.

Hat die enge Fokussierung der modernen Gesellschaften auf Wirtschaftswachstum, Konsum und Komfort Homo sapiens so unselbstständig gemacht und ihn von sich selbst entfremden lassen? Dabei ist er doch der anpassungsfähigste „Affe“ auf der Welt, wie seine Entwicklungsgeschichte sowie die Hirn- und Systemforschung bestä­tigen.

Können wir also unsere verlorenen Basis- und Bewältigungs­kompetenzen und damit Könnensoptimismus zurückgewinnen? Mit der Wiederbelebung natürlicher, artgerechter Erfahrungs­­räume in unseren Gesellschaften sowie erfahrungsgeprägter Persön­­lichkeits- und Wissensbildung wird uns das gelingen! Die Essays über die Menschen beschreiben unser unzureichendes Anpassungsverhalten und Möglichkeiten, dem raschen Biotopwandel zu begegnen.

Burn on, Homo sapiens! 
Wenn nicht jetzt, wann dann?

> Buchpräsentation und Vortrag

Kilian Mehl
Burn on, Homo sapiens! Essays über die Menschen,
1. Auflage 2013, Vandenhoeck & Ruprecht, unipress (V&R unipress),
Buchveröffentlichung zur Buchmesse, Oktober 2013, Frankfurt


Auf dem Weg nach Malindi

Auf dem Weg nach Malindi

Versorgung einer Schülerin

Versorgung einer Schülerin

27.03.2013

Die Welt hört nicht an unseren Wohlstandsgrenzen auf

Zum Anlass der Einweihung der "Lakewood Green Olive High School" waren Prof. Dr. med. Mehl und Dr. Dr. med. Markus Korte nach Kenia eingeladen worden.

Die afrikaerfahrenen Ärzte untersuchten im Rahmen ihres Besuchs Kinder, Lehrer und Mitarbeiter des Green Olive e. V. Projekts. Anschließend verhandelten Sie mit den Ärzten in Malindi die notwendigen Behandlungskosten für Zahnsanierungen, Operationen und Medikamente. "Es ist immer wieder eine tiefgreifende Erfahrung, die Unterschiede zwischen modernen Gesellschaften und ihrem Krankheitsspektrum, der bitteren Armut und der existenziellen Bedrohung in anderen Ländern zu erleben", so Prof. Mehl.

Dr. Dr. med. Korte und Prof. Dr. med. Mehl stehen mit medizinischer Beratung Entwicklungsprojekten in Afrika zur Seite. Beide waren längere Zeit in Afrika ärztlich tätig.